Kunst in unseren Kanzleiräumen

Seit Anfang 2017 zeigen wir wechselnde Kunstausstellungen

 

THE WORLD GOES POP

Malereien des Künstlers James Francis Gill 
vom 08.06.2018 bis 30.09.2018 
in unseren Räumen in Reutlingen, Obere Wässere 4

James F. Gill wurde 1934 in Tahoka, Texas, geboren. Von 1956 bis 1960 studierte er Architektur und arbeitete im Bereich Architektur-Design in Odessa und Midland.

1960/1961 studierte er im Rahmen eines Stipendiums an der Universität von Austin Malerei.

1962 zog er nach Los Angeles um. Bereits einen Monat nachdem er nach L. A. gekommen war, erreichte Gill internationale Anerkennung, als das Museum of Modern Art in New York sein dreiteiliges Marilyn Monroe Bild „Marilyn Triptych“ in seine Sammlung aufnahm.

1965 lehrte Gill an der Universität von Idaho Malerei. Seine Werke waren in diesen Jahren oft bedrückend und düster in Farbton und Stimmung. Hauptthema seiner Arbeiten war gesellschaftliches und politisches Zeitgeschehen wie zum Beispiel der Vietnamkrieg.

Ab 1965 experimentierte Gill eigenständig mit selbstgemachten Druckplatten und verschiedenen Drucktechniken. In dieser Zeit begegnete er Kenneth Tyler. Mit ihm zusammen druckte Gill am „Tamarind Litography Institute“, Los Angeles, im Steindruckverfahren.

1972 zog er sich überraschend in ein selbst auferlegtes Exil zurück. Er entwickelte seine künstlerische Ausdruckskraft weiter, jedoch ohne die Zwänge der materiellen Welt. Er hörte nie auf zu malen. Aber zeigte seine Werke bis Mitte der 90er Jahre nie der Öffentlichkeit.

Um 1987 begann Gill mit den Instrumenten des Computerdesigns zu arbeiten und den Computer und den Drucker als Zeichenwerkzeug zu benutzen.

Sein Leben ändert sich 1997 schlagartig, als ihn Professor David McCarthy im Auftrag des Kunstmagazins „American Art“ des Smithsonian American Art Museums anrief und um ein Interview bat. Dies markiert den Beginn seiner Wiederentdeckung, in deren Folge zahlreiche Galerien und Museen erneut auf ihn aufmerksam wurden.

 Foto:  

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Bisherige Ausstellungen

SOLO MARANGHI - Giovanni Maranghi

SOLO MARANGHI II

Bilder von Giovanni Maranghi
vom 16.11.2017 bis 20.01.2018 
in unseren Räumen in Reutlingen, Obere Wässere 4

Giovanni Maranghi, 1955 in Florenz geboren, lebt und arbeitet bis heute in der Kulturhauptstadt Europas. Seine Arbeiten werden seit Jahrzehnten international ausgestellt und gesammelt. Maranghi beherrscht wie kaum ein anderer traditionelle Techniken, wie die auf die Etrusker zurückgehende Enkaustik, aber auch neue Interpretationsformen, die der Computer dem Künstler ermöglicht, fließen in seine Werke ein.

 Foto:  

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

SOUND OF LIGHT - Todd Williamson

Sound of Light

mit Werken des Künstlers Todd Williamson
geboren 1964, Westküste in USA

Im Frühjahr 2017

 

Die Werke von Todd Williamson sind vom abstrakten Expressionismus geprägte, strukturierte Farbkompositionen und eine Weiterentwicklung der Farbfeldmalerei. Seine Bilder bestehen zumeist aus mehrschichtigen Farbgittern, die sich symmetrisch voneinander abgrenzen oder ineinander übergehen.

Viele seiner neuen Werke sind durch Linien charakterisiert, die sich in horizontaler, aber auch vertikaler Richtung bewegen.